Häufige Fragen

Text

Häufig gestellte Fragen zu DriveCrypt

F: Wurde die DriveCrypt Verschlüsselung jemals geknackt?
A: Nein, in der Vergangenheit haben wir diverse Wettbewerbe veranstaltet, bei denen es bis zu 100,000 US$ zu gewinnen gab.
Niemand hat es geschafft. (für mehr Informationen, besuchen Sie unsere Presseseite)

F: Kann die Polizei oder eine Regierung von Ihnen verlangen, das SecurStar die verschlüsselten Daten wieder zugänglich macht?
A: Nein, unsere Software wurde so entwickelt, das nicht mal unsere Programmierer eine Möglichkeit haben dafür einen Weg zu finden.
Die einzige Möglichkeit ist das korrekte Passwort einzugeben.

F: Ist eine Hintertür in die Software eingebaut.
A: Nein. Es gibt keine Hintertür in unserer Software, und wir haben keinen Grund dazu, und würden nur unseren guten Ruf verlieren. Davon abgesehen gibt es in Deutschland kein Gesetzt, das uns dazu verpflichten würde.

F: Wurden Sie jemals von einer Regierung beauftragt eine Hintertür in Ihre Software einzubauen?
Oder gibt es in irgend einem Land Gesetzte die Sie dazu zwingen eine Hintertür in Ihre Software einzubauen.
A: Noch niemals wurden wir von einer Regierung dazu aufgefordert, und wir haben auch kein Interesse daran dies zu tun. In jedem Fall kann uns kein Land auf der Welt (außer die deutsche Regierung) dazu zwingen eine "Backdoor" einzubauen. Deutschland (Hauptsitz von SecurStar) ist eines der wenigen Länder in denen es erlaubt ist militärstarke Verschlüsselungen anzuwenden, ohne "Backdoors" einbauen zu müssen. Falls sich die Gesetzeslage in Deutschland ändern sollte, sind wir bereits darauf vorbereitet.

F: Ist der Quellcode der Software verfügbar?
A: Mit unseren vorherigen Produkten ScramDisk und E4M hatten wir lange Zeit "open source" Produkte. Mit diesen Produkten konnten Millionen Leute auf der Welt unsere Software beglaubigen, und überprüfen wie unsere Verschlüsselung funktioniert. Unglücklicherweise hatten unsere Mitbewerber nichts besseres zu tun als unseren Quellcode zu "stehen" und ein paar Funktionen zu verändern. Teilweise wurde unsere Software komplett übernommen und nur die Benutzeroberfläche geändert.
Da wir es vermeiden wollen, Unsummen an Geld und Zeit für die Untersuchung auszugeben, haben wir uns entschlossen den Quellcode nur noch an ausgesuchte Kunden herauszugeben, die eine umfangreiche Bestellung in Auftrag gegeben haben und einen Geheimhaltungsvertrag unterschrieben haben.
Wir sind alles offen andere Weg zu finden unseren Quellcode offen zu legen, aber wir benötigen eine Lösung die auch unsere Interessen berücksichtigt.

F: Ist DriveCrypt Windows XP kompatibel?
A: Ja, DriveCrypt aber Version 3.03a und höher ist kompatibel mit Windows XP.
Wir empfehlen allen unseren Kunden ihre Programme zu updaten, unabhängig von dem Betriebssystem das benutzt wird, da wir weitere Verbesserungen mit den neuen Versionen implementiert haben.

F: Was sind die Vorteile von DriveCrypt gegenüber ScramDisk und E4M?
Es gibt eine große Anzahl neuer Features, hier sind nur einige davon:

- Verbesserte Sicherheit durch die Implementierung von 1344 bit Verschlüsselungen und den SHA 256 bit Standard
- Kann bis zu 16 Terabyte Daten verschlüsseln
- Hotkey werden unterstützt (schnelles öffnen/schließen von allen Festplatten)
- Bildschirmschoner mit Passwortschutz der Ihren Rechner schützt wenn diesen kurz verlassen müssen.
- Veränderbare Größe der verschlüsselten Daten
- Red Screen Password mode (gegen Keylogger) funktioniert nun auch mit Windows NT / 2000 und XP
- Bestmögliche Steganography (Verschlüsselte Dateien können in Musikdateien versteckt werden)
- Optionale Registry Änderungen um Dateizugehörigkeiten zu ändern.
- Hardware Support (USB token und SmartCards)
- Fragmentationsproblem auf Win9x gelöst.
- Netzwerk Unterstützung
- Funktioniert auf Windows 95/98/ME/NT/2000 und Windows XP
- Und noch vieles mehr…


F: Ist es möglich Mitarbeitern ohne Administratorrechten die Verschlüsselung zu verbieten?
A: Ja, während der Installation von DriveCrypt auf Windows NT 4/2000/XP gibt es die Möglichkeit nur Administratoren es zu erlauben Container zu erstellen.

F: Wie lösche ich einen nicht mehr benötigten Container?
A: Im DriveCrypt Haupmenü auf Options und [x] Disable DRC File Delete protection anhacken. Danach kann die Datei gelöscht werden.

F: Wie kann ich einzelne Container schließen?
A: Rechtsklick mit der Maus auf ein geöffnetes Laufwerk, und dann auf "Dismount".

F: Wird FAT32 auf Windows 95,98,98 SE und 2000/XP unterstützt?
A: Ja, bei Containern mit einer Größe über 500 MB

F: Wird NTFS unterstützt auf Windows NT4 und Windows 2000 /XP ?
A: Ja.

F: Kann man einen Container kleiner als 1 MB erstellen?
A: Ja, mittlerweile kann man Container mit 250KB aufwärts erstellen.

F: Kann man "scandisk" oder "defrag" mit DriveCrypt Containern benutzen?
A: Ja

F: Was ist das Standardpasswort für den Lock-Out Bildschirm?
A: Bei alten Versionen (3.01a und davor) ist das Standardpasswort: securstar.
Bei neueren Versionen gibt es kein Standardpasswort mehr.

F: Warum muss ich meine Maus bewegen und auf einen Knopf klicken wenn ich einen Container erstelle?
A: DriveCrypt braucht viele Zufallszahlen und dies ist der beste Weg, diese zu erstellen.

F: Funktioniert DriveCrypt auf Windows NT4 / 2000 und XP?
A: Ja

F: Wie kann ich Container öffnen, nachdem ich diese erstellt habe?
A: Es gibt drei Wege dies zu tun:
1) Über das Hauptmenü: -File -Mount Container File
2) Die Containerdatei in das DriveCrypt Fenster ziehen
3) Per Doppelklick auf die Containerdatei

F: Warum wird meine .wav Datei nicht für die Steganography akzeptiert?
A: DriveCrypt braucht 16 bit stereo .wav Dateien. Solche Dateien können mit Hilfe von Programmen wie "WinDac" oder "Cool Edit" erstellt werden.

F: Kann man DriveCrypt Container auch auf CDs/DVDs speichern?
A: Ja, kann man. Erstellen Sie den Container zuerst auf der Festplatte und brennen Sie diesen auf die CD. Bitte beachten Sie das die erstellten CDs/DVDs nur gelesen werden können, selbst bei CD-RWs.

F: Kann man Container auf DVD Ram disks speichern?
A: Ja, kann man. Bitte beachten Sie das die DVD mit dem UDF Format erstellt werden muss, anstatt FAT16.

F: Wie steht es mit Zip and Jaz Laufwerken?
A: Auch hierauf können Sie Container speichern. Sogar Partitionen können darauf erstellt werden.

F: Was bedeutet 'brutal dismount' ?
A: Das bedeutet, das der Container geschlossen wird unabhängig davon ob noch damit gearbeitet wird. Diese Option sollten Sie nur im Notfall benutzen.

F: Was genau ist der "Traveller mode"?
A: Mit den Traveller mode können Sie die Treiber für DriveCrypt z. B. auf externen Festplatten installieren um diese auf anderen Rechnern zugänglich zu machen.

F: Kann man einen Container über ein Netzwerk starten?
A: Ja.

F: Ich wollte S/MIME oder PGP verwenden, warum sollte ich Ihre Produkte verwenden?
A: S/MIME und PGP sind gute Produkte, um E-Mails oder einzelne Dateien verschlüsseln. DriveCrypt dient dazu, die gesamte Festplatte zu verschlüsseln.

F: Reicht nicht die EFS Verschlüsselung von Microsoft die es ab Windows 2000 gibt?
A: Teilweise, die Amerikanischen Exportgesetze erlauben nur eine schwache Verschlüsselung und es kann nicht das gesamte System verschlüsselt werden.

F: Microsofts EFS benutzt "public key cryptography" um die Schlüssel zu schützen, ist diese Methode nicht sicherer als die von DriveCrypt?
A: Nein, es ist nur ein anderer Ansatz die Schlüsseldatei zu schützen.

F: Ist Verschlüsselung/Steganography nicht illegal?
A: Dies ist von Land zu Land verschieden, bitte informieren Sie sich vorher bevor Sie DriveCrypt einsetzen.

Windows 95 /98 /Me /NT /2000 /XP are Registered Trademarks of Microsoft, Inc.
PGP is a Registered Trademark of Network Associated Technology, Inc.
All trademarks are property of their respective owners.

F: Wurde die DriveCrypt Verschlüsselung jemals geknackt?
A: Nein, in der Vergangenheit haben wir diverse Wettbewerbe veranstaltet, bei denen es bis zu 100,000 US$ zu gewinnen gab.
Niemand hat es geschafft. (für mehr Informationen, besuchen Sie unsere Presseseite)

F: Kann die Polizei oder eine Regierung von Ihnen verlangen, das SecurStar die verschlüsselten Daten wieder zugänglich macht?
A: Nein, unsere Software wurde so entwickelt, das nicht mal unsere Programmieren eine Möglichkeit haben dafür einen Weg zu finden.
Die einzige Möglichkeit ist das korrekte Passwort einzugeben.

F: Ist eine Hintertür in die Software eingebaut.
A: Nein. Es gibt keine Hintertür in unserer Software, und wir haben keinen Grund dazu, und würden nur unseren guten Ruf verlieren. Davon abgesehen gibt es in Deutschland kein Gesetzt das uns dazu verpflichten würde.

F: Wurden Sie jemals von einer Regierung beauftragt eine Hintertür in Ihre Software einzubauen?
Oder gibt es in irgend einem Land Gesetzte die Sie dazu zwingen eine Hintertür in Ihre Software einzubauen.
A: Noch niemals wurden wir von einer Regierung dazu aufgefordert, und wir haben auch kein Interesse daran dies zu tun. In jedem Fall kann uns kein Land auf der Welt (außer die deutsche Regierung) dazu zwingen eine "Backdoor" einzubauen. Deutschland (Hauptsitz von SecurStar) ist eines der wenigen Länder in denen es erlaubt ist militärstarke Verschlüsselungen anzuwenden, ohne "Backdoors" einbauen zu müssen. Falls sich die Gesetzeslage in Deutschland ändern sollte, sind wir bereits darauf vorbereitet.

F: Ist der Quellcode der Software verfügbar?
A: Mit unseren vorherigen Produkten ScramDisk und E4M hatten wir lange Zeit "open source" Produkte. Mit diesen Produkten konnten Millionen Leute auf der Welt unsere Software beglaubigen, und überprüfen wie unsere Verschlüsselung funktioniert. Unglücklicherweise hatten unsere Mitbewerber nichts besseres zu tun als unseren Quellcode zu "stehlen" und ein paar Funktionen zu verändern. Teilweise wurde unsere Software komplett übernommen und nur die Benutzeroberfläche geändert.
Da wir es vermeiden wollen, Unsummen an Geld und Zeit für die Untersuchung auszugeben, haben wir uns entschlossen den Quellcode nur noch an ausgesuchte Kunden herrauszugeben, die eine umfangreiche Bestellung in Auftrag gegeben haben und einen Geheimhaltungsvertrag unterschrieben haben.
Wir sind alles offen andere Weg zu finden unseren Quellcode offenzulegen, aber wir benötigen eine Lösung die auch unsere Interressen berücksichtigt.

F: Ist DriveCrypt Windows XP kompatibel?
A: Ja, DriveCrypt aber Version 3.03a und höher ist kompatibel mit Windows XP.
Wir empfehlen allen unseren Kunden ihre Programme zu updaten, unabhängig von dem Betriebssystem das benutzt wird, da wir weitere Verbesserungen mit den neuen Versionen implementiert haben.

F: Was sind die Vorteile von DriveCrypt gegenüber ScramDisk und E4M?
Es gibt eine grosse Anzahl neuer Features, hier sind nur einige davon:

- Verbesserte Sicherheit durch die implementierung von 1344 bit Verschlüsselungen und den SHA 256 bit Standard
- Kann bis zu 16 Terabyte Daten verschlüsseln
- Hotkey werden unterstützt (schnelles öffnen/schliessen von allen Festplatten)
- Bildschirmschoner mit Passwortschutz der Ihren Rechner schützt wenn diesen kurz verlassen müssen.
- Veränderbare Grösse der verschlüsselten Daten
- Red Screen Password mode (gegen Keylogger) funktioniert nun auch mit Windows NT / 2000 und XP
- Bestmögliche steganography (Verschlüsselte Dateien können in Musikdateien versteckt werden)
- Optionale Registry Änderungen um Dateizugehörigkeiten zu ändern.
- Hardware Support (USB token und SmartCards)
- Fragmentationsproblem auf Win9x gelöst.
- Network Unterstützung
- Funktioniert auf Windows 95/98/ME/NT/2000 und Windows XP
- Und noch viels mehr…


F: Ist es möglich Mitarbeitern ohne Administratorrechten die Verschlüsselung zu verbieten?
A: Ja, während der Installation von DriveCrypt auf Windows NT 4/2000/XP gibt es die Möglichkeit nur Administratoren es zu erlauben Container zu erstellen.

F: Wie lösche ich einen nicht mehr benötigten Container?
A: Im DriveCrypt Haupmenü auf Optoins und [x] Disable DRC File Delete protection anhacken. Danach kann die Datei gelöscht werden.

F: Wie kann ich einzelne Container schliessen?
A: Rechtsklick mit der Maus auf ein geöffnetes Laufwerk, und dann auf "Dismount".

F: Wird FAT32 auf Windows 95,98,98 SE und 2000/XP unterstützt?
A: Ja, bei Containern mit einer Grösse über 500 MB

F: Wird NTFS unterstütz auf Windows NT4 und Windows 2000 /XP ?
A: Ja.

F: Kann man einen Container kleiner als 1 MB erstellen?
A: Ja, mittlweile kann man Container mit 250KB aufwärts erstellen.

F: Kann man "Scandisk" oder "defrag" mit DriveCrypt containers benutzen?
A: Ja

F: Was ist das Standardpasswort für den Lock-Out Bildschirm?
A: Bei alten Versionen (3.01a und davor) ist das Standardpasswort: securstar.
Bei neueren Versionen gibt es kein Standardpasswort mehr.

F: Warum muss ich meine Maus bewegen und auf einen Knopf klicken wenn ich einen Container erstelle?
A: DriveCrypt braucht viele Zufallszahlen und dies ist der beste Weg, diese zu erstellen.

F: Funktioniert DriveCrypt auf Windows NT4 / 2000 und XP?
A: Ja

F: Wie kann ich Container öffnen, nachdem ich diese erstellt habe?
A: Es gibt drei Wege dies zu tun:
1) Über das Hauptmenü: -File -Mount Container File
2) Die Containerdatei in das DriveCrypt Fenster ziehen
3) Per Doppelklick auf die Containerdatei

F: Warum wird meine .wav Datei nicht für die Steganography akzeptiert?
A: DriveCrypt braucht 16 bit stereo .wav Dateien. Solche Dateien können mit Hilfe von Programmen wie "WinDac" oder "Cool Edit" erstellt werden..

F: Kann man DriveCrypt Container auch auf CDs/DVDs speichern?
A: Ja, kann man. Erstellen Sie den Container zuerst auf der Festplatte und brennen Sie ihen auf die CD. Bitte beachten Sie das die erstellten CDs/DVDs nur gelesen werden können, selbst bei CD-RWs.

F: Kann man Container auf DVD Ram disks speichern?
A: Ja, kann man. Bitte beachten Sie das die DVD mit dem UDF Format erstellt werden muss, anstatt FAT16Yes you can.

F: Wie steht es mit Zip and Jaz Laufwerken?
A: Auch hierauf können Sie Container speichern. Sogar Partitionen können darauf erstellt werden.

F: Was bedeutet 'brutal dismount' ?
A: Das bedeutet, das der Container geschlossen wird unabhängig davon ob noch damit gearbeitet wird. Diese Option sollten Sie nur im Notfall benutzen.

F: Was genau ist der "Traveller mode"?
A: Mit den Traveller mode können Sie die Treiber für DriveCrypt z. B. auf externen Festplatten installieren um diese auf anderen Rechnern zugänglich zu machen.
F: Kann man einen Container über ein Netzwerk starten?
A: Ja.

F: Reicht nicht die EFS Verschlüsselung von Microsoft die es ab Windows 2000 gibt?
A: Teilweise, die Amerikanischen Exportgesetze erlauben nur eine schwache Verschlüsselung und es kann nicht das gesamte System verschlüsselt werden.

F: Microsofts EFS benutzt "public key cryptography" um die Schlüssel zu schützen, ist diese Methode nicht sicherer als die von DriveCrypt?
A: No, es ist nur ein anderer Ansatz die Schlüsseldatei zu schützen.

F: Ist Verschlüsselung/Steganography nicht illegal?
A: Dies ist von Land zu Land verschieden, bitte informieren Sie sich vorher bevor Sie DriveCrypt einsetzen.

Häufig gestellte Fragen zu DriveCrypt Plus Pack

F: Kann ich mein komplettes Betriebssystem mit DCPP verschlüsseln?
A: Ja, Sie können Ihre komplettes System verschlüsseln, ohne Ihre Daten zu verlieren.

F: Muss man für DCPP das Betriebssystem samt installieren Programme neu installieren?
A: Nein, Sie können DCPP einfach installieren.

F: Funktioniert Hardware und Software, die unter Windows XP läuft, auch noch mit DCPP?
A: Ja

F: Kann man noch DOS basierende Tools verwenden mit DCPP?
A: Ja, aber nur im "read only" Modus.

F: Funktionieren Partitionierungstools wie Partition Magic noch mit DCPP?
A: Nein, DCPP verschlüsselt das gesamte Betriebssystem und somit können Partitionierungstools die eigentlichen Daten nicht mehr lesen.

F: Funktioniert Software wie z. B. DriveImage mit DCPP?
A: Ja.

F: Kann man die Windows Wiederherstellungs-CD noch benutzen?
A: Nein, nicht wenn die Bootpartition verschlüsselt ist.

F: Kann DCPP nur die gesamte Festplatte verschlüsseln, oder auch einzelne Partitionen?
A: Es ist auch möglich einzelne Partitionen zu verschlüsseln

F: Funktioniert DCPP auch mit Hard- und Software RAID?
A: Offiziell wird es nicht unterstütz.

F: Was passiert wenn Windows oder eine andere Software abstürzt?
A: Es kann zu Datenverlust kommen wenn Windows abstürzt und nicht mehr bootet, und die Bootpartition verschlüsselt ist. Dagegen kann man Windows auf einer neuen Platte oder Partition installieren, und dann die original Bootpartition wieder entschlüsseln.

P: Wie anfällig ist DCPP gegen Beschädigungen des Master Boot Records? Und gibt es eine Lösung dafür?
A: Ja, Sie können eine Notfalldiskette erstellen die den beschädigten Master Boot Record reparieren kann.

F: Mit wieviel Leistungsverlust muss man rechnen?
A: Normalerweise gibt es keinen spürbaren Leistungsverlust, mit ca. 1-3% sollte man rechnen. Dieser Wert variiert aber stark von System zu System.

F: Funktioniert DCPP mit dynamischen Laufwerken?
A: A: Nein, wenn Sie mit dynamischen Laufwerken arbeiten müssen, können Sie DCPP in Kombination mit DC verwenden.

F: Was macht die DCPPaid.exe?
A: Diese Datei hat den Zweck daran zu erinnern, das die Testzeit von DCPP abgelaufen ist.

F: Ist eine personalisierte Version verfügbar?
A: Ja, dafür kontaktieren Sie uns bitte unter contact@securstar.com

 

Häufig gestellte Fragen zu ShareCrypt

Inhalt

Häufig gestellte Fragen zu SurfSolo

Inhalt

Häufig gestellte Fragen zu PhoneCrypt

Inhalt